· 

Tagung „Konzilien und die Welt der Klöster“

Bernhard von Clairvaux auf dem Konzil von Reims – Fresko von Karl Hofreiter im Bibliotheksaal Waldsassen (Ausschnitt aus einer Ansichtskarte des Waldsassener Fotografen Anton Hölzl; vor 1927).
Bernhard von Clairvaux auf dem Konzil von Reims – Fresko von Karl Hofreiter im Bibliotheksaal Waldsassen (Ausschnitt aus einer Ansichtskarte des Waldsassener Fotografen Anton Hölzl; vor 1927).

Die Gesellschaft für Konziliengeschichtsforschung e. V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle für vergleichende Ordensgeschichte (FOVOG) vom 30. September bis zum 2. Oktober 2021 in Dresden die Tagung „Konzilien und die Welt der Klöster“. Ein Info-Flyer informiert über das Programm.

In der Veranstaltung „soll der großen Bedeutung des Mönchtums für die Konzilien des ersten Jahrtausends ebenso Rechnung getragen werden wie des Beitrags der Ordensgemeinschaften im zweiten Jahrtausend, wo auf den Synoden einzelne Mönche, aber auch innerhalb der Ordensgemeinschaften entstandene theologische Schulen großen Einfluss auf Lehr- und Disziplinardekrete genommen haben. Zudem haben sich Konzilien aller Epochen der theologischen Fundierung und disziplinären Ordnung des Ordenslebens angenommen.“ So die Beschreibung unter den aktuellen Informationen auf der Website „Konziliengeschichte“.