Oberpfälzer Klöster

 

Der Sammelbegriff „Oberpfälzer Klöster“ kann aus historischer Sicht zweierlei bedeuten. Es können die Klöster gemeint sein, die im heutigen Regierungsbezirk Oberpfalz liegen; oder aber diejenigen Konvente, die bis zur Säkularisation 1802/03 im Territorium der „Oberen Pfalz“ lagen. Vor allem diesen klösterlichen Stätten und Gemeinschaften wird hier Aufmerksamkeit geschenkt – und auch ähnlichen Ordenseinrichtungen wie dem Amberger Jesuitenkolleg oder den Ritterordenskommenden.

 


Funde

 

Manchmal sind Funde von Quellen und historischen Überresten zu unbedeutend, um eine Würdigung in gedruckter Form zu finden. Manchmal sind sie wichtig, sodass ein Austausch über sie geboten scheint. Manchmal sind sie zu reizvoll, um sie als Finder für sich zu  behalten. Der Oberpfälzer Klosterblog möchte Platz für solche Funde bieten.

 

Gastbeiträge sind willkommen!

Ereignisse

 

Auch in unserer säkularen Welt strahlen die Klöster auf ihre Umgebung aus. Wo es noch Konvente gibt, treten sie nicht nur als religiöse, sondern auch als kulturelle und wirtschaftliche (Inter-) Akteure auf. Wo das Ordensleben erloschen ist, wirkt seine Geschichte trotzdem oft nach – im kulturellen Gedächtnis der Anwohner beispielsweise oder in der touristischen Attraktivität der ehemaligen klösterlichen Stätte. Der Oberpfälzer Klosterblog möchte Platz bieten, auf derart geprägte Phänomene und Ereignisse aufmerksam zu machen.

 

Gastbeiträge sind willkommen!

Reflexionen

 

Vieles, was mit den klösterlichen Stätten und in ihrem Umfed geschieht, ist diskussionswürdig, gelegentlich auch fragwürdig. Vieles ist auf den Diskurs regelrecht angewiesen. Der Oberpfälzer Klosterblog ist offen für Reflexionen über Ereignisse und Planungen.

 

Gastbeiträge sind willkommen!

Materialien

 

Hier ist Platz für Open Access-Artikel, Text- und Bildquellen zu den Oberpfälzer Ordenshäusern.


Abb. der Diashow: Luftaufnahme des Klosters Michelfeld: http://www.oberpfalz-luftbild.de;  alle übrigen: Georg Schrott.


NEUESTER BEITRAG:

KI-Zentrum Kloster Speinshart?

„Die Bayerische Staatsregierung hat eine Vielzahl von Maßnahmen beschlossen, mit denen der Freistaat zu einem international führenden Standort im Bereich der KI entwickelt werden soll. Dazu zählen der Auf- und Ausbau von Forschungskapazitäten und Räumlichkeiten an bayerischen Hochschulen und in der außeruniversitären Forschung sowie die gezielte Vernetzung dieser Einrichtungen im KI-District Bayern.“ So ist es auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales zu lesen.

Die bereits im Februar angekündigte Initiative, Speinshart als Standort in die bayerische KI-Offensive einzubeziehen, verdichtet sich. Am 15. September 2021 tagte im Kloster der „KI-Rat Bayern“ zu seiner konstituierenden Sitzung. Er sprach sich in einer Studie für die Speinsharter Begegnungsstätte als Standort eines KI-Zentrums aus.

Was aus der Berichterstattung nicht hervorgeht, ist der Zusammenhang zwischen der geistlichen Ausrichtung Speinsharts und der Forschung zur künstlichen Intelligenz. KI-Laien erschließt er sich nicht „intuitiv“. Gibt es ihn überhaupt oder wird das Kloster lediglich Räumlichkeiten zur Verfügung stellen?

Nach Auswertung der Studie des KI-Rats wird die bayerische Regierung ihre endgültige Standort-Entscheidung treffen.