· 

Splitter eines Buchprojekts

Wer bibliographische Recherchen zur Geschichte Waldsassens anstellt, wird bemerken, dass im Jahr 2020 nicht nur der Jubiläumsband „Die Zisterzienserinnen in Waldsassen“ erschien, sondern dass etwa zeitgleich eine Reihe weiterer Studien über das Kloster veröffentlicht wurde. Sie entstanden ursprünglich so oder in ähnlicher Form als Beiträge zum Jubiläumsband, wurden dann aber im Zuge einer unerwarteten Konzeptänderung anderswo publiziert. Es handelt sich um folgende Aufsätze:

 

Knedlik, Manfred: Vom „Himmlischen Leben auf der Erden“, von „Trauer-, Lob- und Ehren-Schuld“ und „Zween grösten Narren“. Geistliche Literatur in Waldsassen im Zeitalter des Barock, in: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde (2020) 91–103.

Leinsle, Ulrich G./Schrott, Georg: Das Waldsassener Hausstudium, in: Analecta Cisterciensia 70 (2020), 454–505.

Schrott, Georg: Neues zur Umnutzung der Waldsassener Klosterorangerie, in: Zitrusblätter Nr. 19 (2019) 4f. (http://www.orangeriekultur.de/media/Zitrusblaetter/ZB19-2019.pdf).

Ders.: Die Waldsassener Seligen, in: Cistercienser Chronik 127 (2020) 53–62.

Ders.: Musikgeschichte des Klosters Waldsassen – ein Überblick, in: Cistercienser Chronik 127 (2020) 195–207.

Ders.: P. Chrysostomus Loibl und seine Holzbibliothek.

Ders.: Waldsassener Buchkultur in der Neuzeit, in: Cistercienser Chronik 128 (2021) 33–45.

 

Zwei weitere Beiträge erschienen vorab in anderen Organen, ehe sie in „Die Zisterzienserinnen in Waldsassen“ aufgenommen wurden:

 

Unterburger, Klaus: Das Kloster Waldsassen innerhalb der Oberpfälzer Klosterlandschaft der Neuzeit, in: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 130 (2019) 183–198.

Wüst, Wolfgang: Waldsassen und die Zisterzienser im Spiegel der Amberger Urkunden, in: Oberpfälzer Heimat 64 (2020) 63–80.

 

Angesichts der Ankündigung der Zisterzienserinnenabtei, die Geschichte des Männerklosters im hauseigenen kulturellen Gedächtnis künftig eher zurückdrängen zu wollen, kann man nur hoffen, dass auch in Zukunft weiterhin regelmäßig zu dieser Ära geforscht wird.