· 

Die Urkundensammlung des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg ist online recherchierbar

Der Historische Verein für Oberpfalz und Regensburg (HVOR) weist darauf hin, dass die Urkundensammlungen des Vereinsarchivs im neuen Onlineportal des Stadtarchivs Regensburg digital verfügbar sind.

Die Volltextsuche ergibt in Verbindung mit dem Suchbegriff „HVOR“ 67 Datensätze zum Stichwort „Ensdorf“, 15 zu Frauenzell, 45 zu Gnadenberg, 54 zu Michelfeld, 49 zu Pielenhofen, sieben zu Plankstetten, 56 zu Prüfening, 75 zu Reichenbach, 218 zu Sankt Emmeram, 102 zu Sankt Jakob in Regensburg, 32 zu Sankt Mang in Stadtamhof, 15 zu Speinshart, 52 zu Walderbach, 148 zu Waldsassen und neun zu Weißenohe. Zu den Kartäusern in Prüll gibt es 78 Treffer, zu den Jesuiten in Amberg 13, zu denen in Regensburg 26. Auf Dominikaner beziehen sich 21 Archivalien, auf Franziskaner zehn, auf Minoriten 19, auf Kapuziner und Karmeliten je sechs, auf Paulaner fünf. Dominikanerinnen sind mit sieben Treffern vertreten, Klarissen mit einem.

In etlichen Fällen geht es um Konflikte zwischen den Konventen und ihren Untertanen. Da ist beispielsweise eine Streitsache zwischen einem Obertraublinger Gutsbesitzer und der Gesellschaft Jesu in Regensburg wegen des Lerchenfangs auf den Feldern der den Jesuiten gehörigen Hofmark Harting (AAR, 79/15) oder eine andere des Klosters Ensdorf gegen die brauende Bürgerschaft (AAO, 40/6a).

 

Abb.: https://www.hvor.de/einrichtungen/archiv